Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Mittwoch, 27. März 2019

WTV bejubelt Oberbossels Hattrick

WAZ. Handball-Bezirksligist Wittener TV hat die richtige Antwort auf die Niederlage in Hattingen gegeben und sich gegen die SG Suderwich mit 30:27 (13:14) durchgesetzt. Die Siegesserie des TuS Bommern II ist dagegen gebrochen. Bei Teutonia Riemke II unterlag die TuS-Reserve mit 24:27 (11:13).

Wittener TV – SG Suderwich 30:27 (13:14). „Das war ein ganz schweres Spiel. Man hat gemerkt, dass es für Suderwich um eine Menge geht“, sagte WTV-Trainer Jan Löffler nach der Partie gegen den abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten. Nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit und dem 13:14-Pausenrückstand drehten die Hausherren nach dem Seitenwechsel die Partie. Zwischenzeitlich führte der WTV mit 18:15 (35.) und 24:21 (47.). Doch die kampfstarken Gäste gaben nicht auf und blieben im Spiel. Sieben Minuten vor dem Ende glich Suderwich schließlich zum 25:25 aus.

„Der Gegner hatte drei gute Rückraumspieler, die uns das Leben schwer gemacht haben“, sagte Jan Löffler. Am Ende war es dann einmal mehr Dirk Oberbossel, der die Partie zu Gunsten der Wittener entschied. Er erzielte drei Treffer in Folge zur 28:25-Führung und führte seine Mannschaft damit auf die Siegerstraße. „Dirk ist nach wie vor der wichtigste Spieler der Truppe. Er ist zwar schon 40, hat aber einen Körper wie ein 25-Jähriger“, schwärmte Löffler, der allerdings auch seinem kompletten Team ein Kompliment machte: „Von der Einstellung und vom Kampf her war das stark.“ Kommende Woche hat der Wittener TV spielfrei, dann geht es zu Ligaprimus Westfalia Hombruch II.

WTV: Frankmann, O. Weber, Pohl; Kutsch (7/2), Gallinowski (5), J. Oberbossel (5/1), A. Weber (5), D. Oberbossel (3), Mohri (2), Lieberwirth (1), Habermann (2).

Teutonia Riemke II – TuS Bommern II 27:24 (13:11). „Es war das erwartete Spiel auf Augenhöhe“, resümierte Bommerns Trainer Günter Biniasch. Tatsächlich blieb die Partie über die komplette Spielzeit lang offen, aber es waren die Wittener, die fast immer einem leichten Rückstand hinterher liefen. So machte Riemke aus dem 10:10 (22.) eine 13:11-Pausenführung und erhöhte im zweiten Spielabschnitt sogar auf 19:14 (44.). „Wir haben vorne einfach zu viele Fehler gemacht und zu schlecht abgeschlossen“, meinte Biniasch.

Immerhin: Sein Team fand auch dank einer starken Leistung von Torhüter Johannes Maiwald noch einmal zurück ins Spiel und kam eineinhalb Minuten vor dem Ende zum 24:25-Anschlusstreffer durch Niko Kiefer. Kurz darauf vergab Michael Frank den möglichen Ausgleich, ehe Riemke per Siebenmeter für die Entscheidung sorgte. Nach vier sportlichen Siegen in Serie musste Bommern somit erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen.

TuS: Mohr, Maiwald; Jungermann (1), Frank (1), Debreceni, Kaufmann, Kiefer (4), Drewes, Berger, Speck (3), Gebel (3), Mazur (2), Sipos (10/3).

WAZ-Bericht von Marcel Kling

Tabelle: Bezirksliga Ruhrgebiet

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.