Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Donnerstag, 21. März 2019

TuS Bommern will Rang zwei verteidigen

WAZ. Spätdienst ausgerechnet mal am Freitagabend für die Handballer des TuS Bommern: Die Mannschaft von Trainer Thorsten Stephan stellt sich bereits morgen (20 Uhr, Sporthalle Bergischer Ring) bei der Zweitvertretung des VfL Eintracht Hagen vor. Nach den beiden Punkteteilungen zuletzt hoffen die Wittener nun mal wieder auf einen Sieg.

„Gerade in Hagen waren es in der Vergangenheit immer ganz schwierige Spiele“, weiß zum Saisonende scheidende Bommern-Coach zu berichten. Seine Bilanz in der Volmestadt fällt unentschieden aus: Einmal gewann Stephan dort mit dem TuS, einmal gab’s eine klare Niederlage. „Wir müssen zusehen, dass wir an unsere drei letzten Spiele anknüpfen“, so der 49-Jährige. Immerhin zeigten die Bommeraner u. a. in den direkten Duellen gegen die besten Teams der Liga (HSC Haltern-Sythen, HSG Gevelsberg-Silschede) sehr ansprechende Leistungen - auch wenn es unterm Strich jeweils nur zu einem Remis reichte. Dennoch: Die Wittener belegen weiterhin den zweiten Platz, wollen diesen auch gegen die Hagener verteidigen.

Einfach wird das keineswegs, mutmaßt Thorsten Stephan - zumal die Gastgeber die drei zurückliegenden Heimspiele allesamt verloren haben. „Eigentlich sehr ungewöhnlich bei deren Stärke vor eigenem Publikum. Aber es fehlte jedes Mal jemand aus dem starken Hagener Rückraum.“ Gleichwohl geht der TuS-Trainer davon aus, dass die Volmestädter gegen Bommern in bestmöglicher Besetzung antreten werden. „Vom spielerischen Potenzial her ist das eine Mannschaft, die ganz weit nach vorne gehört in der Tabelle“, sagt der Bommeraner Übungsleiter. Akteure wie Lukas Meier (zuletzt zehn Treffer beim 31:35 gegen den OSC Dortmund), Tim Knutzen oder Sebastian Schneider gehören zum Besten, was diese Spielklasse zu bieten hat. Und unter dem neuen Trainer Pavel Prokopec, der das Amt nach der 24:30-Niederlage in Bommern von Rainer Hantusch übernahm, hat sich die Reserve des Zweitligisten positiv entwickelt.

Der schon seit dem 15. Dezember (21:20 bei der PSV Recklinghausen) auswärts sieglose TuS Bommern hat derweil personell kaum Probleme, kann wohl mit der gleichen Formation ins Spiel gehen wie zuletzt gegen Verfolger Gevelsberg-Silschede. „Der eine oder andere war unter der Woche zwar leicht angeschlagen, aber das sollte sich bis zum Anpfiff erledigt haben“, ist Thorsten Stephan zuversichtlich.

WAZ-Bericht von Oliver Schinkewitz

Tabelle: Verbandsliga St. 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.