Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Montag, 28. Januar 2019

TuS Bommern startet erfolgreich in die Rückrunde

TuS Bommern - OSC Dortmund 26:23

TuS: Goldkuhle, Uphues – Mazur, M. Jung (2), Buchholz (2), Kaufmann (5), Groß (2), Burbaum (3), Lindner, F. Jung (4/1), Blechschmidt, Rasch-Blümel (2), Tarlinski, Schmitz (6).

WAZ. Erfolgreicher Start in die Rückrunde für die Herren des TuS Bommern. Das Heimspiel gegen den OSC Dortmund gewann das Team von Thorsten Stephan mit 26:23 (14:12), machte damit die deutliche Hinspielniederlage wett und setzte Tabellenführer HSC Haltern-Sythen unter Druck. Die Halterner verschoben ihr Spiel am Freitagabend nämlich wegen des WM-Halbfinales der deutschen Nationalmannschaft, der Rückstand des TuS Bommern beträgt nun nur noch zwei Punkte.

„Wir sind Zweiter und wollen Haltern jetzt natürlich jagen. Aber wir können ihre Ergebnisse auch nicht beeinflussen“, schickte Stephan nach dem Sieg gegen den OSC gleich eine Kampfansage in Richtung des Ligaprimus. Mit dem verdienten Sieg im Bommeraner Sportzentrum hat sich seine Mannschaft nämlich nicht nur in eine gute Position gebracht, sondern auch eine Menge Selbstvertrauen getankt.

Und das spiegelte sich auch von Beginn an im Spiel des TuS wieder. Gleich in der Anfangsphase ging Bommern in Führung und schien dem OSC schon früh den Zahn ziehen zu wollen. Die Dortmunder ließen den TuS aber nicht davonziehen und drehten den Spieß nach etwa mehr als elf Minuten um. Es war die erste – und einzige – Führung für die Gäste. Danach übernahm die Stephan-Sieben wieder das Heft des Handelns. „In dieser Phase haben wir zwei, drei 100 prozentige Torchancen liegen gelassen. Danach wurde das aber besser“, kommentierte der Übungsleiter.

Bis zum Pausentee hatte seine Mannschaft wieder eine zwei-Tore-Führung herausgespielt, verpasste es zu Beginn des zweiten Durchgangs dann aber, sich entscheidend abzusetzen. Einige technische Fehler auf Seiten der Bommeraner hielten die Gäste aus Dortmund im Spiel. „Da haben wir es verpasst, uns entscheidend abzusetzen“, sagte Thorsten Stephan rückblickend.

Allerdings kam der OSC auch nie so richtig in Schlagdistanz. Das lag einerseits an der guten Abwehrarbeit der Gastgeber, zum anderen aber auch an einem stark aufgelegten Torhüter Clemens Uphues. Immer dann, wenn Dortmund den Anschluss hätte herstellen können, vereitelte er die Chancen der Gäste mit Glanzparaden. So war es für den OSC ein stetiges Anrennen gegen eine Heimmannschaft, die in Silas Kaufmann (5) und Markus Schmitz (6) zwei Torjäger in guter Form hatte und mit Lukas Burbaum einen Rückkehrer nach langer Pause, der mit drei Toren gleich wieder einen großen Anteil am Sieg hatte.

Zwischenzeitlich wuchs der Vorsprung des TuS sogar auf fünf Tore an – das die zwei Punkte in Bommern bleiben würden, war frühzeitig klar. „Der Sieg war hochverdient. Wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt und mit dem Sieg viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben gesammelt“, sagte Thorsten Stephan, der einen vollen Kader zur Verfügung hatte – und dessen Team ohne Blessuren die 60 Minuten überstanden hat. Und mit der breiten Brust wollen die Bommeraner nun am kommenden Wochenende beim SV Teutonia Riemke nachlegen, um die Jagd auf Haltern am Leben zu erhalten.

WAZ-Bericht von Maximilian Lazar

Tabelle: Verbandsliga St. 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.