Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Sonntag, 28. April 2019

TuS Bommern hakt Vizetitel ab

HC TuRa Bergkamen - TuS Bommern 32:28

TuS: Goldkuhle, Uphues; Blechschmidt (8/3), Schmitz (7), Kaufmann (4), Mazur (2), Lindner (2), Rasch-Blümel (2/1), M. Jung (1), Burbaum (1), Tarlinski (1).

WAZ. Mit der Vizemeisterschaft war’s das nun wohl endgültig für die Handballer des TuS Bommern, die sich nach der 28:32 (13:15)-Niederlage im Spitzenspiel beim HC TuRa Bergkamen nun keine Gedanken mehr machen müssen über eine etwaige Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga. Viel allerdings hat nicht gefehlt, dann wäre zumindest ein Remis drin gewesen.

„Ich kann den Jungs in Sachen Einsatz keine Vorwürfe machen, alle haben gerackert und sich voll ‘reingehängt“, so Bommerns Trainer Thorsten Stephan. Letztlich aber sei seine Mannschaft vor allem mit ihren Großchancen viel zu fahrig umgegangen. „Acht bis zehn Hundertprozentige haben wir liegen lassen, dazu noch fünf Siebenmeter verworfen“ - so ist eine Niederlage gegen ein Top-Team wie Bergkamen, das nicht viele solcher Patzer erlaubt, schnell erklärt.

Eine weitere Begründung dafür, dass die Bommeraner nun schon ihr drittes Punktspiel in Serie abgeben mussten, war die angespannte Personalsituation. Kreisläufer Andreas Buchholz im Urlaub, dazu Felix Groß wegen seiner Schulterverletzung außen vor - und dann auch nur ein kurzfristiger Ausfall von Rückraum-Ass Fabian Jung, das war für die Grün-Weißen im Vergleich mit dem Tabellenzweiten nicht wettzumachen.

Immerhin war es über weite Strecken eine recht ausgeglichene Partie. Das 2:1 durch Regisseur Markus Schmitz sollte aber die letztmalige Führung für Bommern gewesen sein. Fortan legten immer die Gastgeber vor, die sich allerdings zunächst auch nicht weiter als bis auf drei Treffer absetzen konnten. Nach dem 9:6 (20.) drehten die Wittener wieder ein wenig auf, schafften den 11:11-Ausgleich durch Silas Kaufmann (26.). Als die Seiten gewechselt wurden, hieß es jedoch 15:13 für Bergkamen.

In der sehr wechselhaften Startphase des zweiten Abschnitts glich der TuS Bommern erst zum 15:15 (32.) aus, kassierte dann allerdings drei Treffer in Serie. Es blieb aber weiter eng, eine Viertelstunde vor Schluss egalisierte Linksaußen Fabian Blechschmidt, der eine starke Partie zeigte, allerdings auch drei seiner sechs Siebenmeter verwarf, zum 21:21. Richtig hektisch wurden die letzten sieben, acht Minuten. Markus Schmitz verkürzte zum 25:26 (54.), alles war noch möglich - auch dank der hervorragenden Torhüter-Leistung von Stefan Goldkuhle. Dann allerdings fing sich Trainer Thorsten Stephan eine Zwei-Minuten-Strafe ein, die er als überzogen empfand. Als Fabian Blechschmidt im Angriff rüde gefoult wurde, wollte er eine Auszeit nehmen, seine grüne Karte am Zeitnehmertisch ablegen. Der Pfiff aber blieb aus, die Chance auf die Auszeit war dahin und während des TuRa-Konters unterbrachen die Unparteiischen („in den letzten fünf Minuten haben sie einige fragwürdige Entscheidungen gegen uns getroffen“), kurz darauf geriet der so dezimierte TuS Bommern entscheidend in Rückstand.

WAZ-Bericht von Oliver Schinkewitz

Tabelle: Verbandsliga St. 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.