Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Handball

Montag, 16. April 2018

TuS Bommern fängt sich rechtzeitig

TuS Bommern - HSG Lüdenscheid 33:28

TuS: Biniasch; Hallfarth (2), Menne (1), Lang (1), Sonnenschein, Bernstein (9/5), Marre, Köstler (2), Tamko Tuebon (9/1), Berger (3), Schmidt (2), Striebeck (4).

WAZ. Auch nach dem 18. von 22 Spieltagen bleiben die Handballerinnen des TuS Bommern in der Landesliga die Nummer eins. Allerdings musste sich das Team von Trainer Michael Wieczorek zwischenzeitlich ganz schön strecken, um gegen die HSG Lüdenscheid mit 33:28 (19:12) zu gewinnen.

Es war vor allem eine spektakuläre erste Halbzeit, die das Bommeraner Damen-Team seinen Zuschauern servierte. Gerade mal neun Minuten waren gespielt, da lag der Tabellenführer schon mit 8:1 vorn. Die Lüdenscheiderinnen waren schlichtweg überfordert mit dem Tempo und dem Spielwitz der Wieczorek-Sieben. Zunächst ging es auch in diesem Rhythmus weiter: Josefine Bernstein, die insgesamt neunmal traf, erzielte per Siebenmeter das 15:5 (18.), erst nach dem 17:8 (23.) ließ es der TuS bis zur Pause etwas gemächlicher angehen, führte aber scheinbar komfortabel mit 19:12.

„Dann haben meine Spielerinnen aber wohl gemeint, es gehe immer so weiter“, monierte der Bommeraner Coach den einsetzenden Schlendrian in Halbzeit zwei. Prompt kam Lüdenscheid wieder ins Spiel, verkürzte auf 22:23 (43.) und 27:28 (54.). Erst in der Schlussphase zogen die TuS-Damen das Tempo wieder an, erlaubten sich jetzt weniger Fehler und setzten sich entscheidend auf 31:27 (58.) ab. Zwei Treffer von Nicole Schmidt, die erstmals nach ihrer Daumenverletzung wieder mitmischte, rundeten die Begegnung aus Bommeraner Sicht ab.

WAZ-Bericht

1. Damen - Landesliga: Tabelle