Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Dienstag, 02. April 2019

Neues Duo für Bommerns Trainerbank

WAZ. Der TuS Bommern II hat im Derby gegen Westfalia Welper spät einen Sieg noch aus der Hand gegeben. Am Ende stand es 30:30 (17:14). Ungeachtet dessen hat der Verein bekanntgegeben, dass es im Sommer einen Wechsel auf der Trainerbank geben wird. Der HSV Herbede durfte indes endlich mal wieder jubeln: Gegen den FC Schalke 04 II holten die Herbeder einen 39:27 (17:14)-Erfolg.

TuS Bommern II - Westfalia Welper 30:30 (17:14). Während die TuS-Reserve auf bestem Wege zum Klassenerhalt ist, laufen bereits die Planungen für die neue Saison. Günter Biniasch wird sein Traineramt nach dieser Spielzeit abgeben. „Wir haben zusammen viel erreicht, sind aufgestiegen und haben uns in der Bezirksliga etabliert. Damit ist dann auch eine Etappe erreicht, wo es neuer Impulse bedarf, um den nächsten Schritt zu gehen“, begründet Biniasch seinen Schritt. Zudem könne er angesichts der aktuell guten sportlichen Situation „guten Gewissens“ gehen.

In Jens Berger und Tibor Sipos hat der TuS Bommern ein interne Lösung gefunden. „Wir wollen für frisches Blut sorgen. Die beiden werden die gute Arbeit von Günter weiterführen“, sagt TuS-Abteilungsleiter Thomas Hitzemann. Berger trainiert noch bis zum Sommer die TSG Sprockhövel und wird dann in Bommern ausschließlich noch an der Linie stehen. Tibor Sipos hingegen wird weiterhin auch auf dem Feld stehen.

Eine kleine Generalprobe gab’s bereits im Derby gegen Welper. In Abwesenheit des urlaubenden Biniasch wurde Sipos allerdings zur tragischen Figur auf Seiten der Bommeraner. In der Schlussphase verwarf er beim Stand von 30:28 für die Hausherren einen Siebenmeter, kurz darauf kassierte er eine Zeitstrafe. Von außen sah Sipos mit an, wie Welper doch noch zum Ausgleich kam. So musste Bommern sich trotz guter Leistung am Ende mit lediglich einem Punkt zufrieden geben.

TuS: Maiwald, Mohr; Frank, Speck (1), Kaufmann (1), Prior (2), Cappenberg (1), Drewes, Jungermann (2), Gebel (4), Kiefer (3), Sipos (6/2), Debreceni, Mazur (10).

HSV Herbede - FC Schalke 04 II 39:27 (20:18). Am Ende wurde es gegen personell dünn besetzte Schalker ein deutlicher Sieg, doch so klar wie das Ergebnis verlief die Partie 45 Minuten lang nicht. „Wir mussten viel arbeiten und hatten auch ein paar Probleme in der Deckung im Eins-gegen-eins“, resümierte HSV-Trainer Marko Weiß. Sein Team profitierte auch von der Rückkehr von Matthias Ciesiolka. „Er hat die einfachen Tore geworfen, die uns zuletzt fehlten“, so Weiß.

In der Schlussviertelstunde gab sich Schalke schließlich auf, was der flinke Matthias Schmitz nutzte, um seine Torausbeute auf acht in die Höhe zu schrauben und Herbede zum deutlichen Sieg zu führen. Für den HSV Herbede war es ein wichtiger Sieg, um nicht noch in den Abstiegskampf hineinzurutschen.

HSV: Lange; Busch (3/1), Vohmann (2), Schmitz (8), Ciesiolka (4), Hake (2), Trösken (6), Hirschberg, Meuren (2), Filla (3), Vuk (2/2), Hein (3), Hoffmann, Ehrhardt (4).

WAZ-Bericht von Marcel Kling

Tabelle: Bezirksliga Ruhrgebiet

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.