Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Freitag, 14. September 2018

Mit Kaltschnäuzigkeit zum ersten Saisonsieg

WAZ. Die Damen des TuS Bommern empfangen in ihrer ersten Verbandsliga-Partie vor heimischem Publikum am Samstag (17.30 Uhr) die HSG Schwerte/Westhofen im Sport- und Freizeitzentrum am Bommerfelder Ring. Die gezeigte Leistung vor Wochenfrist darf trotz Niederlage Mut machen, dass man dem eigenen Publikum mit Spielende Zählbares präsentieren kann.

Es waren in erster Linie Schussglück und ein bisschen Kaltschnäuzigkeit, was den Bommeranerinnen beim 25:28 in Halden-Herbeck zu einem besseren Ergebnis fehlten. Denn spielerisch wie kämpferisch war ihnen eigentlich kein Vorwurf zu machen, wie Trainer Michael Wieczorek vor dem Heimauftakt auch noch einmal bekräftigt: „Das war gut. Diese Leistung müssen wir jede Woche bringen. Aber das weiß die Mannschaft auch. Wir hatten einfach ein wenig Pech und müssen zukünftig vielleicht ein bisschen abgezockter sein.“ In Sachen Einstellung gebe es keinen Änderungsbedarf, so der TuS-Coach weiter.

Dafür ist Wieczorek personell ein wenig zum Basteln gezwungen. Denn Chantal Köstler fällt aufgrund ihrer in einem Testspiel vor Saisonstart erlittenen Gehirnerschütterung weiter aus. Dazu gesellt sich nun auch Tabea Braun. „Das hat sich erst nach dem Halden-Herbeck-Spiel herausgestellt“, verrät ihr Coach. Braun wird das Spiel mit eingegipstem Wurfarm nur von der Tribüne verfolgen können. Das Handgelenk macht Probleme. Gebrochen ist es nicht, eine genaue Diagnose wird aber erst das MRT ergeben können.

Brauns Ausfall hinterlässt vor allem eine Lücke im defensiven Mittelblock. „Zusammen mit Chantal Köstler fehlen mir da jetzt schon zwei Spielerinnen“, so Wieczorek, der zudem auf Denise Marre (Urlaub) und Yvonne Grabe (privat verhindert) verzichten muss.

Dafür steht Miriam Wirges wieder im Aufgebot. Die erfahrene Torjägerin trainert seit zwei Wochen wieder und bekam schon gegen TuRa Halden-Herbeck einige Minuten Einsatzzeit. Ihre Präsenz auf dem Hallenparkett könnte der jungen Wieczorek-Sieben noch einmal einen Schub geben, damit es gegen Schwerte/Westhofen mit dem ersten Sieg in der Verbandsliga am Wochenende endlich klappt.

WAZ-Bericht von Maximilian Pleger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.