Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Freitag, 09. November 2018

Kaufmanns Fuß macht Sorgen

WAZ. Die erste Heimniederlage der noch jungen Saison hat den TuS Bommern kurzzeitig ein wenig aus der Bahn geworfen. Dass man an diesem Tag einem überlegenen Spitzenreiter HSC Haltern-Sythen verdientermaßen gratulieren musste, hat auch Trainer Thorsten Stephan akzeptiert und will nun mit seinen Schützlingen so schnell wie möglich wieder die Kurve bekommen. Beste Gelegenheit zur Rehabilitation gibt’s schon am Samstag (19.30 Uhr, Sportzentrum Bommerfelder Ring), wenn der VfL Eintracht Hagen II zu Gast ist.

„Das wird sicherlich keine leichtere Partie als die gegen Haltern-Sythen“, warnt Stephan davor, die Volmestädter eventuell auf die leichte Schulter nehmen zu wollen - nur weil die mit 4:8-Punkten denkbar schwach gestartet sind. „Dabei hatten die Hagener für ihre zweite Mannschaft vorab eine ganz andere Zielsetzung. Da war eigentlich der Aufstieg in die Oberliga angesagt, um den Abstand zur ,Ersten’ zu verkürzen. In Hagen kommt auch aus der A-Jugend immer große Qualität nach, da kann man in jedem Jahr mit einer starken Reserve rechnen“, weiß der Bommeraner Trainer.

Vielleicht lag es auch ein wenig am vertrackten Spielplan, der die Eintracht in Schräglage gebracht hat. Viermal mussten die Grün-Gelben bislang auswärts ‘ran - viermal gab’s was auf die Mütze. „Dabei darf man sich nicht vertun: In Gevelsberg und zuletzt beim OSC Dortmund sind die Niederlagen nur sehr knapp ausgefallen“, weiß Thorsten Stephan. Und überhaupt: Die zurückliegenden Duelle der Bommeraner mit dem Club aus der Nachbarstadt waren immer hart umkämpft - ein Spaziergang war es da für keine der beiden Mannschaften. Die im Übrigen eine ganze Menge verbindet. Mit Fabian Jung, Nils Galys und Silas Kaufmann haben schon einige Bommeraner Akteure das Hagener Trikot getragen, zudem sitzt seit dieser Saison mit Christian Wojtek (zuvor in Wellinghofen) ein Ex-Bommeraner als Co-Trainer von Rainer Hantusch auf der Eintracht-Bank.

Während bei den Gästen mit dem Tschechen Pavel Prokopec zuletzt ein ganz wichtiger Akteur fehlte, bangen die Wittener für das Duell am Samstag um Linkshänder Silas Kaufmann. Ausgerechnet bei seinem Einsatz beim EHF-Champions-Cup mit den „Sand Devils“ hat er sich eine Fußverletzung zugezogen. „Silas ist da im Sand in eine Scherbe getreten, musste noch in Italien genäht werden“, berichtet Thorsten Stephan. Eine Woche Sportverbot wurde dem 28-Jährigen zugleich verordnet - „ich will hoffen, dass bis Samstag alles so gut verheilt ist, dass er für uns spielen kann“, schreibt der TuS-Coach einen seiner wichtigsten Akteure noch längst nicht ab.

Gegenüber dem Auftritt bei der Heimpleite gegen Haltern-Sythen „müssen wir uns in allen Bereichen deutlich steigern“, sagt Stephan. „Ich gehe aber davon aus, dass sich die Mannschaft zerreißen wird.“ Mit einem Erfolg könnte man den Vorsprung auf die Volmestädter schon auf sechs Punkte erhöhen.

WAZ-Bericht von Oliver Schinkewitz

Tabelle: Verbandsliga St. 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.