Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Interview mit Torwart Clemens Uphues

Clemens, diese Woche steht das Spitzenspiel in Bommern an - siehst du das selbst zum frühen Zeitpunkt der Saison eigentlich auch als Spitzenspiel an oder fühlt es sich für dich eher wie jedes andere Spiel an?

Es waren erst ein paar Spieltage, und daher weiß ich nicht, ob man es wirklich Spitzenspiel nennen kann. Lustig ist, dass mein Großvater aus Haltern kommt und ich somit gegen Großcousins von mir spiele.

Nach dem missglückten Saisonstart mit der Niederlage in Dortmund und den Verletzungen von Fabian Jung und Markus Schmitz habt Ihr euch ganz gut gefangen, oder?

Dass die beiden Haupttorschützen ausgefallen sind, hat uns schon zurückgeworfen. Allerdings finde ich, dass wir uns gut geschlagen haben und immerhin haben wir seitdem immer gewonnen. Hoffentlich bleibt das weiter so.

Du selbst hast vor der Herbstpause gegen Hombruch ja auch ein unfassbares Spiel hingelegt - dein bestes, seit du Handball spielst?

In der D-Jugend gab es mal ein Spiel, da habe ich eine Halbzeit lang kein einziges Tor kassiert, das wird vermutlich ewig mein bestes Ergebnis bleiben. Aber ohne funktionierende Abwehr habe ich im Tor keine Chance Bälle zu halten. Daher Kompliment zurück an die Truppe!

Du spielst jetzt deine dritte Saison in Bommern und hast auch schon im vergangenen Jahr für die Saison 2019/20 zugesagt. Was macht den TuS und die Truppe aus?

Die Mannschaft ist menschlich einfach geil - ganz große Klasse. Davon ab mag ich die familiäre Atmosphäre, es ist einfach ein sympathischer Haufen und ich fühle mich wirklich wohl. Außerdem ist die Halle bei Heimspielen immer voll, sodass der Ansporn für gute Spiele noch viel größer ist.

Nach dem Spiel gegen Haltern geht's für dich dann auch noch mit den BHC Sanddevils Minden nach Sizilien zum Champions Cup - im Sand. Wie kam es denn jetzt dazu?

Uff... Long Story Short: Mathias Kilfitt kam auf mich zu und hat mir gesagt, dass die Sanddevils durch eine Wildcard beim EHF Champions Cup auf Sizilien dabei sind - und ob ich nicht Lust hätte, mitzufahren. Ich habe gesagt, dass ich es mir überlegen würde und damit geriet das wieder in Vergessenheit. Aber als Kille dann komplett ausfiel und fest stand, dass er nicht mitfahren kann, wurde ich gebeten, als zweiter Torwart mitzukommen. Ich bin echt sehr gespannt auf diese neue Erfahrung!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.