Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Donnerstag, 03. Januar 2019

Drei vollgepackte Turniertage

WAZ. Das Sportjahr 2018 ist gerade dabei, sich zu verabschieden, da steht zumindest für die heimischen Handballer schon der erste Höhepunkt des neuen Jahres vor der Tür. Der TuS Bommern ist in seinem Sportzentrum vom 3. bis zum 6. Januar Gastgeber für den Stadtwerke-Handballcup der Senioren. Es ist inzwischen die 29. Auflage der Stadtmeisterschaften, die einmal mehr packende Duelle versprechen - zumal schon eine Woche später der Ligabetrieb weitergeht.

Bei den Männern, die am Donnerstag (3. Januar, ab 18 Uhr) in ihre Vorrunden-Partien einsteigen, haben fünf Mannschaften gemeldet, die nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ zunächst die Platzierten ermitteln. Der zweite Teil der Vorrunde folgt hier am Samstag (5. Januar, ab 17.30 Uhr). Für die vier besten Mannschaften folgt dann noch eine Zugabe am letzten Turniertag, wenn es am 6. Januar (ab 16.50 Uhr) zunächst zum „kleinen Finale“ um Rang drei und dann zum Endspiel um den Stadtwerke-Handballcup geht.

„Für uns ist das eine ganz willkommene Vorbereitung auf die nächste Aufgabe in der Meisterschaft“, sagt Bommerns Verbandsliga-Coach Thorsten Stephan. Bislang haben die Grün-Weißen zum Jahresbeginn am Turnier in Hohenlimburg teilgenommen - diesmal aber genießt die Stadtmeisterschaft Priorität.

Auf einen Platz im Finale spekulieren wohl vor allem die beiden Bezirksliga-Teams des HSV Herbede und des Wittener TV. Angesichts der kurzen Spielzeit (einmal 30 Minuten) ist aber auch Kreisligist SG ETSV Ruhrtal zu beachten. Die HSG Annen-Rüdinghausen hat derweil auf die Teilnahme am Stadtwerke-Cup verzichtet.

Ein interessantes Starterfeld erwartet die Zuschauer beim Damen-Turnier am Sonntag, 6. Januar (ab 10 Uhr). Hier werden fünf Teams auch nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ ihr Glück versuchen - im Gegensatz zum Wettbewerb der Männer wird hier nach den zehn Partien auch schon der Sieger feststehen. Titelverteidiger ist Oberliga-Aufsteiger SG ETSV Ruhrtal, der auch als großer Favorit gelten dürfte. Mit dem TuS Bommern (Verbandsliga) und dem HSV Herbede (Landesliga) sind jedoch gutklassige Konkurrenten vorhanden, die auch Ambitionen haben.

WAZ-Bericht von Oliver Schinkewitz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.