Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Freitag, 08. Februar 2019

Bommerns Trainer denkt derzeit gar nicht an Platz eins

WAZ. Die Meisterschaft in der Verbandsliga schon abhaken? So weit will Thorsten Stephan, Trainer des TuS Bommern, auf keinen Fall gehen nach dem 15. von 26. Spieltagen. Dass die unerwartete Niederlage bei Teutonia Riemke allerdings Spuren hinterlassen hat bei den Wittenern, das will der 48-Jährige keineswegs leugnen. Am Samstag (19.30 Uhr, SuFz Bommern) kommt mit der Zweitvertretung der SG Schalksmühle-Halver ein ähnlicher Gegner wie Riemke. Entsprechend hebt der TuS-Coach mahnend den Zeigefinger.

„Auch Schalksmühle hat derzeit nichts zu verlieren“, sagt Stephan über den Tabellenzwölften (8:20-Punkte). Die „Dragons“ haben - anders als beispielsweise Riemke - zuletzt gegen starke Verbandsliga-Teams überaus respektable Ergebnisse erzielt, so dass man die junge SG-Reserve sehr ernst nehmen muss. Das Hinspiel allerdings hatte Bommern vergleichsweise sicher im Griff, siegte damals mit 27:21.

Ohne Frage wurde die Pleite aus der Vorwoche noch mal im Training aufgearbeitet - „in erster Linie war das keine Diskussion mit der Mannschaft, sondern eher ein Monolog“, wie Thorsten Stephan seine Ansprache kennzeichnet. „Man muss immer davon ausgehen, dass wir in dieser Liga mit unserer Leistung selbst bestimmen, ob wir ein Spiel gewinnen oder verlieren“, so der TuS-Coach. Ein veritabler Aussetzer wie in Riemke, wo man nach einem 12:3-Traumstart völlig den Faden verlor, sei aber durchaus ungewöhnlich. „Auch wenn wir ähnliche Auftritte in den vergangenen Jahren immer wieder mal drin hatten.“

Bei derzeit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer HSC Haltern-Sythen spiele für Stephan „der erste Tabellenplatz keine Rolle, damit beschäftige ich mich nicht. Zumal wir sogar schon sechs Minuspunkte mehr auf dem Konto haben als Haltern.“ In erster Linie gehe es ihm darum, die Leistung wieder zu stabilisieren, mehr Konstanz in die Auftritte zu bekommen - um dann zumindest dem derzeit punktgleichen Rivalen HSG Gevelsberg-Silschede den zweiten Platz wieder abzujagen. „Wir müssen zusehen, dass wir einen neuerlichen Fehltritt wie gegen Riemke verhindern. In meiner Mannschaft sind alle alt genug, um das richtig einordnen zu können. Alle sollten wissen, was schiefgelaufen ist.“

Gegen den Tabellendrittletzten aus Schalksmühle erwartet Thorsten Stephan am Samstag vor den Bommeraner Fans nichts anderes als einen Sieg - möglichst einen recht souveränen, um den Patzer aus der Vorwoche schnell vergessen zu machen. Auf Spielmacher Marius Jung wird Stephan dabei verzichten müssen, denn der hat sich unter der Woche krank abgemeldet, wird wohl passen müssen. Der Rest des Kaders steht zur Verfügung und wird sich gewiss rehabilitieren wollen.

WAZ-Bericht von Oliver Schinkewitz

Tabelle: Verbandsliga St. 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.