Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Dienstag, 12. März 2019

Bommern landet den dritten Streich

WAZ. Der TuS Bommern II schwimmt in der Handball-Bezirksliga weiterhin auf der Erfolgswelle. Beim FC Schalke 04 II gewannen die Wittener mit 26:22 (14:9). Allmählich kann der Aufsteiger für ein weiteres Jahr in der Bezirksliga planen. Der Wittener TV setzte sich gegen den HSC Haltern/Sythen II mit 27:23 (14:12) durch und hält damit den Kontakt zur Tabellenspitze.

Wittener TV - HSC Haltern/Sythen II 27:23 (14:12). Der Wittener TV hat die Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht aus Haltern erfolgreich gelöst – nicht mehr und nicht weniger. „Das war kein besonders ansehnliches Spiel, sehr zäh und ohne Tempo“, resümierte WTV-Trainer Jan Löffler. Seine Mannschaft führte zwar zwischenzeitlich mal bereits mit drei Toren (16:13/33.), schaffte es aber dennoch nicht, sich entscheidend abzusetzen. Die Gäste drehten die Partie sogar (18:19/43.) und blieben bis zum Ende im Spiel.

„Wir haben Halterns Halbpositionen und den Kreisläufer nie in den Griff bekommen, obwohl wir wussten, dass sie viel über den Kreis spielen“, sagte Löffler. Fünf Minuten vor dem Ende führte der WTV mit 23:22 und entschied erst dann mit vier Treffern in Serie die Partie. Auch, weil Haltern eine Zeitstrafe kassierte. „Am Ende war der Sieg verdient und wichtig für uns, um oben dran zu bleiben“, meinte Löffler, der noch ein Lob für den Gegner parat hatte: „Ich verstehe nicht, warum die da unten stehen.“

WTV: Heintze, O. Weber, Pohl; Kutsch (4/3), Winter (2), Wenzel, Gallinowski (1), J. Oberbossel (7), A. Weber (2), D. Oberbossel (3), Mohri, Lieberwirth (1), Habermann (7).

FC Schalke 04 II - TuS Bommern II 22:26 (9:14). Der dritte Sieg in Serie, der dem TuS Bommern II ein positives Punktekonto bescherte, löste bei Trainer Günter Biniasch nicht die ganz große Euphorie aus: „Das war ein zähes Spiel auf niedrigem Niveau. In vielen Phasen waren die Schalker erschreckend schwach und wir haben uns dann angepasst.“ Allerdings gibt es für die TuS-Reserve in der aktuellen Situation keine Schönheitspreise zu gewinnen. Es geht um Punkte – und die hat die Biniasch-Sieben in Schalke geholt.

Dafür gab es zwei hauptsächliche Faktoren: Zum einen konnten sich die Gäste zu jeder Zeit auf ihren starken Schlussmann Johannes Maiwald verlassen. Zum anderen trumpfte erneut Raban Mazur auf. Der wieselflinke Rückraumspieler profitierte davon, dass Schalke Tibor Sipos ziemlich früh in Manndeckung nahm. „Raban war dann beweglich genug, um die sicht bietenden Lücken zu nutzen“, sagt Biniasch. Mit acht Treffern war Mazur bester Bommeraner Werfer. So zeichnete sich der Auswärtssieg schon früh ab: 19:12 aus TuS-Sicht hieß es schon nach 39 Minuten.

TuS: Mohr, Maiwald; Schreiber, Frank (2), Speck (6), Kaufmann (3), Prior, Mallach (2), Cappenberg, Gebel (3), Berger, Sipos (2/1), Mazur (8).

WAZ-Bericht von Marcel Kling

Tabelle: Bezirksliga Ruhrgebiet

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.