Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Dienstag, 27. Februar 2018

Bommern fertigt den Primus ab

WAZ. Vier Spiele, vier Siege – die Wittener Handball-Kreisligisten haben ein durchweg erfolgreiches Wochenende hinter sich. Besonders aufhorchen ließ der TuS Bommern II, der im Spitzenspiel Tabellenführer TV Eintracht Husen-Kurl deutlich in die Schranken wies. Durch den 38:22 (13:11)-Erfolg haben die Bommeraner nun selbst den Platz an der Sonne übernommen.

TuS Bommern II - TV Eintracht Husen-Kurl 38:22 (13:11). Zwar brachte Bommern unter anderem mit Thomas Hitzemann und Andreas Buchholz einige erfahrene Spieler aufs Feld. Ein so deutliches Ergebnis hatte man aber wohl selbst am Bommerfelder Ring nicht erwartet. Zwar führte die TuS-Reserve zwischenzeitlich schon mit 12:8 (18.), bis zur Pause (13:11) blieb es aber ein offenes Spiel. Nach dem Seitenwechsel benötigte das Team von Trainer Günter Biniasch eine Viertelstunde, um das Spiel zu entscheiden und sich auf 27:17 abzusetzen. In dieser Phase erzielte Damian Kaufmann fünf seiner insgesamt überragenden 13 Treffer.

Tabelle 2. Herren: Kreisliga

DJK TuS Ruhrtal - TSG Schüren 31:23 (15:8). Durch hohes Tempo im Angriff setzte Ruhrtal die Gäste von Beginn an unter Druck. Zunächst waren die Hausherren hinten noch zu offen, mit einem 6:0-Lauf setzte sich die Mannschaft von Trainer Stephan Pade aber von 5:4 auf 11:4 (17.) ab. Mit einer 15:8-Führung gingen die Wittener in die Halbzeit. Zwar ging Ruhrtal nach dem Seitenwechsel in der Defensive nicht mehr so aggressiv zu Werke. Am deutlichen Sieg änderte das aufgrund der starken Offensivleistung aber nichts mehr. „Das war ein souveräner und auch in dieser Höhe verdienter Sieg“, resümierte Stephan Pade, der in Marvin Küper und Florian Glass seine besten Spieler hatte.

TV Mengede - HSG Annen-Rüdinghausen 17:23 (5:10). Beide Mannschaften traten stark ersatzgeschwächt an, womit die HSG offenbar besser umgehen konnte. Vor allem durch eine starke Defensivleistung – in Hälfte eins ließ man nur fünf Gegentreffer zu – sicherte sich Annen-Rüdinghausen den Sieg. Christian Weigelt wurde früh in Manndeckung genommen, doch Max Wettlaufer und Robyn Mohr konnten den sich dadurch ergebenden Raum gut nutzen.

HSV Herbede II - Bochumer HC 29:23 (15:11). Herbede zeigte sich von der Niederlage gegen Linden-Dahlhausen gut erholt und übernahm sofort das Kommando. Die HSV-Reserve führte früh mit 6:2 (10.). Zwar drehte Bochum die Partie zunächst (8:9/18.), bis zur Pause hatten die Gastgeber die kleine Schwächephase aber hinter sich gelassen – 15:11. Im zweiten Durchgang spielte die Mannschaft von Trainer Marko Weiß den Vorsprung dann souverän aus. Torwart Benedikt Lange machte bei seinem Comeback ein gutes Spiel.

WAZ-Bericht von Marcel Kling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.