Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Mit dem Absenden des Kontaktormulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Handball

Donnerstag, 25. Januar 2018

Auch Silas Kaufmann bleibt dem TuS treu

WAZ. Die Handballer des TuS Bommern schreiten in ihren Planungen immer weiter voran: Nun hat auch Silas Kaufmann – der Linkshänder ist vor der Saison vom Drittligisten TuS Volmetal gekommen – für ein weiteres Jahr zugesagt. Damit haben alle Spieler der meist nominierten Start-Sieben auf den Außen- und Rückraum-Positionen verlängert – einige bekanntlich sogar gleich um zwei Jahre. „Darauf sind wir echt stolz“, sagt Thomas Hitzemann, der Sportliche Leiter. „Das ist in einer Klasse wie der Verbandsliga nicht so selbstverständlich.“

Fertig ist der 36-Jährige mit seiner Arbeit für 2017/18 aber noch längst nicht. „Unser absoluter Wunsch ist es, einen Kreisläufer zu verpflichten“, sagt Thomas Hitzemann und macht kein Geheimnis daraus, auch schon einen im Visier zu haben. Aber? „Das ist gar nicht so einfach“, sagt er.

Handlungsbedarf besteht auf dieser Position deshalb, weil es Nils Galys voraussichtlich zum 1. Januar 2019 beruflich nach Berlin ziehen wird und bei Raphael Willeke, der vor der Saison von der DJK Westfalia Welper gekommen ist, ungewiss ist, wie er nach seiner Kreuzband-Verletzung zurückkehren wird. „Da müssen wir abwarten, ob das hinhaut“, sagt Thomas Hitzemann und betont, dass es das Ziel sei, alle zu halten. „Wir schicken niemanden weg“, erklärt er.

Noch nicht ganz klar ist momentan, wie es mit Fabian Blechschmidt, der beruflich sehr eingespannt ist und möglicherweise in die zweite TuS-Mannschaft wechseln wird, und Lukas Burbaum weitergeht. Der linke Rückraum-Spieler „befindet sich noch in einer Überlegungsphase“, formuliert Thomas Hitzemann. Da auch Raban Mazur in der Hinrunde kein Thema sein wird – der angehende Arzt absolviert ein halbes praktisches Jahr in den USA –, könnte im Rückraum noch etwas Handlungsbedarf entstehen.

„Wenn uns ein Jungspund, so um die 20, zulaufen sollte, hätten wir nichts dagegen“, sagt der Sportliche Leiter, der sehr froh ist, dass alle bisherigen Verlängerungen für die Verbands- und Oberliga gelten. Felix Groß, Markus Schmitz, Marcel Tarlinski, Alexander Lindner und Clemens Uphues haben sich für zwei weitere Jahre sowie Marius Jung, Fabian Jung, Stefan Goldkuhle und eben Silas Kaufmann für ein weiteres Jahr gebunden.

Logisch: Über Oberliga-Handball in Bommern würde sich Thomas Hitzemann riesig freuen. „Aber wir sind da recht entspannt“, sagt er. „Die Jungs haben es selbst in der Hand.“ Und sie haben das Plus, dass sie den punktgleichen Tabellenzweiten FC Schalke 04 und den zwei Zähler schlechter platzierten OSC Dortmund in der Rückrunde in eigener Halle haben werden. „Aber wir haben noch einige schwere Auswärtsspiele“, sagt Thomas Hitzemann und erinnert an den RSVE Siegen, den ASV Senden sowie vor allem an den VfL Eintracht Hagen II.

Dass der Trainer des Bommeraner Ober- oder Verbandsliga-Teams auch 2018/19 Thorsten Stephan heißen wird, entspricht wohl einer hohen Wahrscheinlichkeit. Geklärt ist die Zukunft des 47-Jährigen allerdings noch nicht. „Wir wollen mit allen Spielern durch sein, und dann werden wir uns mit Thorsten zusammensetzen“, sagt Thomas Hitzemann. „Das wird aber kurzfristig erfolgen.“

WAZ-Bericht von Andree Hagel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.