Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Handball

Montag, 24. Juli 2017

TuS Bommern verabschiedet sich mit Sieg in die kurze Pause

WAZ. Gegen den Drittligisten TuS Volmetal zeigt der TuS Bommern eine starke Leistung und gewinnt verdient. Die nächsten Tage sind trainingsfrei.

TuS Bommern - TuS Volmetal 30:28

Tore: F. Jung, Schmidt (je 5), Kaufmann, Wichmann (je 4), Tarlinski, Blechschmidt, Lindner, M. Jung, Schäfer (je 2), Gross, Burbaum (je 1).

Die Trainingspause haben sich die Handballer des TuS Bommern nach dieser Leistung redlich verdient. Gegen den Drittligisten TuS Volmetal setzte sich die Mannschaft von Thorsten Stephan mit 30:28 durch und zeigte dabei zum ersten Mal im Verlauf dieser Vorbereitung über die gesamte Spielzeit eine starke Leistung.

Noch bei den Stadtmeisterschaften und auch im Test gegen Borussia Höchsten am vergangenen Wochenende hatten die Bommeraner stets Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Gerade in der Abwehr waren sie zu Beginn nicht präsent. „Ich habe noch einmal darauf hingewiesen, dass wir uns das gegen höherklassige Gegner nicht erlauben können“, sagte Stephan.

Seine Jungs nahmen ihm beim Wort und zeigten sich gegen den Klub aus Hagen von der ersten Minute an engagiert und aggressiv in der Verteidigung. Ab der ersten Minuten waren sie voll auf der Höhe. Entsprechend ausgeglichen war das Spiel. Die Führung wechselte ständig.

Je sicherer Bommern in der Verteidigung wurde, desto besser gelang es auch, das Tempospiel aufzuziehen und den Gegner zunehmend unter Druck zu setzen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit zogen die Hausherren Tor um Tor davon, führten zwischenzeitlich gar mit fünf Toren. Das war der Grundstein zum späteren – durchaus überraschenden – Erfolg.

Und obwohl seine Mannschaft gut funktionierte, nutzte Thorsten Stephan die Gelegenheit des letzten Testspiels vor der Trainingspause und wechselte eifrig durch. Alle Spieler bekamen je 30 Minuten Einsatzzeit, alle 15 Minuten stand eine andere Sieben auf dem Parkett. „Es war eine durchweg gute Mannschaftsleistung“, konnte der Trainer letztlich festhalten und hob noch einmal das Defensivverhalten hervor: „Das war eine der besten Abwehrleistungen, die ich von diesem Team je gesehen habe.“

Das wurde am Ende belohnt. Auch wenn der favorisierte Gast noch einmal verkürzen konnte, ließen sich die Hausherren die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielten den Sieg in souveräner Manier ins Ziel. Ein Spieler stach dabei noch einmal besonders heraus. Martin Schäfer, 46 Jahre alt und eigentlich Spieler der zweiten Mannschaft in der Kreisliga erzielte zwei Tore.

Jetzt wartet erst einmal eine etwas ruhigere Zeit auf die Schützlinge von Thorsten Stephan. Am Mittwochabend ging es noch einmal in den Kraftraum, heute steht das Abschlusstraining an. Dann hat die Mannschaft zehn Tage trainingsfrei. Was aber nicht heißt, dass sie sich auf die faule Haut legen kann. „Wenn wir das Training wieder aufnehmen, sollten die Jungs schon auf dem Stand sein, auf dem sie jetzt sind“, sagt Thorsten Stephan.

Laufeinheiten soll jeder Spieler individuell absolvieren, damit in der heißen Phase vor allem an taktischen Dingen gefeilt werden kann. Und damit der Sieg gegen Volmetal keine Eintagsfliege bleibt.

WAZ-Bericht