Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Sportaerobic

Dienstag, 13. Juni 2017

"Das ist kein Schweiß, das ist Glitzer!"

Mit diesem Spruch wurden die Aerobicsportler aus dem gesamten Bundesgebiet begrüßt, die vom 03. bis zum 10. Juni 2017 beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin ihren saisonalen Höhepunkt bestreiten und um die nationale Krone in der Aerobic kämpfen wollten. Neben der Deutschen Jugendmeisterschaft und der Deutschen Meisterschaft in der Wettkampfaerobic / Aerobic Gymnastics wurde das Bundesfinale im Aerobic Step und Aerobic Dance sowie der Länderpokalwettkampf der verschiedenen Turnverbände ausgetragen.

Maya Dreier und Wiebke Liß vom TuS Bommern stellten einen Teil des Teams für den Westfälischen Turnerbundes beim Länderpokalwettkampf. Die weiteren Sportler, die für Westfalen in den Kategorien Einzel, Trio und Team an den Start gingen, wurden vom TV Ibbenbüren gestellt. Insgesamt konnte das Bommeraner Duo durch eine gute Leistung dazu beitragen, dass der Westfälische Turnerbund in einem starken Starterfeld überraschend den dritten Rang und somit einen Platz auf dem Podest errang.

Erstmals nach Jahren ging wieder ein Team aus Bommern in der Kategorie Aerobic Step an den Start. Anna Mendel, Sophie Heukamp, Joline Stork, Paulina Adamek, Carlotta Martin-Neufelder, Melina Kalemos, Julia Marohn, Penelope Heckers, Lina Nockemann und Vanessa Amtmann zeigten ihr Können vor bis auf den letzten Platz besetzten Zuschauertribünen in der Messehalle 18 des Berliner Messegeländes. Dieses Team wurde ebenfalls mit dem dritten Platz und somit einem Medaillenrang belohnt.

Die sportlichen Veranstaltungen in der Wettkampfaerobic wurden direkt zu Beginn des Turnfestes am Sonntag, den 04. Juni 2017 und am Montag, den 05.Juni 2017 ausgetragen. Jedoch gab es die gesamte Woche über neben den Aerobicwettkämpfen zahlreiche weitere sportliche Höhepunkte. Mit ca. 80000 Sportlern aus den verschiedensten Sportarten des Deutschen Turnerbundes, war Berlin eine Woche lang Austragungsort eines der größten Sportfeste der Welt. Viele sportliche Mitmachangebote sowie viele sportliche Wettkämpfe, die das gesamte Spektrum des Sports - vom Breitensport bis hin zum Hochleistungssport - widerspiegelten, luden dazu ein, über das Messegelände zu flanieren und eine Vielzahl an sportlichen Eindrücken aufzunehmen. Ein weiteres besonderes Highlight war der Besuch der Stadiongala. Vor allem das Finale der Gala mit dem Live-Auftritt von Udo Lindenberg und grandiosem Feuerwerk wird hier in Erinnerung bleiben.

Abgesehen von den sportlichen Inhalten des Turnfestes bot Berlin als Stadt natürlich viel Sehenswertes. Mit der Unterkunft des TuS Bommern in einer Schule direkt an einer belebten Straße mitten im Herzen von Kreuzberg konnte es die bommeraner Sportler, Trainer und Betreuer gar nicht besser treffen. Lediglich ein Schritt auf die Straße und alle waren mittendrin im Großstadtleben, umgeben von unzähligen Straßencafés, hervorragenden Restaurants und dem zeitgleich und alljährlich stattfindenden „Karneval der Kulturen“, einem Straßenfest in Kreuzberg. Natürlich durfte Sightseeing in der Hauptstadt nicht fehlen und so wurden sämtliche Sehenswürdigkeiten, die Berlin zu bieten hat, zu Lande aber auch zu Wasser durch eine Schifffahrt auf der Spree, betrachtet und bestaunt.

Die gesamte Turnfestwoche war für alle Beteiligten ein großes Erlebnis. Ein besonderer Dank geht an alle Sportler für ihre guten Leistungen aber auch an alle Organisatoren, Trainer, Betreuer und Eltern, die durch ihre Planung und Unterstützung, sowohl im Vorfeld als auch vor Ort, dieses Turnfesterlebnis ermöglicht und einzigartig gemacht haben.

Bericht von Jochen Iseke