Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Handball

Dienstag, 12. September 2017

Bommern im Derby zu fahrlässig

WAZ. Das Derby zum Auftakt der Handball-Kreisliga ist ohne Sieger geblieben. Der TuS Bommern II und die HSG Annen-Rüdinghausen trennten sich 23:23. Die DJK TuS Ruhrtal musste sich Aufsteiger DJK Komet Dortmund geschlagen geben. Den einzigen Sieg fuhr der HSV Herbede II beim 29:21 gegen den VfL Gladbeck III ein.

TuS Bommern II - HSG Annen-Rüdinghausen 23:23 (12:10). Das erste Derby der Saison verlief über 60 Minuten ausgeglichen. Zumindest vom Ergebnis her. Allerdings waren sich beide Trainer einig, dass die HSG in der ersten Halbzeit viele Lücken in der Deckung offenbarte. Nutzen konnten die Hausherren das allerdings nicht. „Wir haben es in der ersten Hälfte versäumt, unsere großen Torchancen zu nutzen“, meinte Bommerns Trainer Günter Biniasch. Sein Team ging mit einem 12:10-Vorsprung in die Pause.

„In der zweiten Halbzeit haben wir es in der Abwehr dann besser gemacht“, befand HSG-Coach Martin Wrobel. Seine Mannschaft führte vier Minuten vor dem Ende sogar mit 23:21. Doch Pascal Fischer und Tibor Sipos mit seinem insgesamt zehnten Treffer sicherten der TuS-Reserve noch einen Punkt. Beide Trainer konnten mit dem Unentschieden letztlich gut leben.

TuS: Kuhr, Maiwald; Jungermann (2), Fischer (3), Schreiber (1), Klein, Speck (2), Kaufmann (2), Cappenberg (1), Hacke (1), Menne, Sipos (10/7), Bartels (1).

HSG: Koch, Mehrens; Bödecker (1), Kostroch (3), Fa. Lohrmann (1), Fr. Lohrmann, D. Mohr (2), R. Mohr (2), Ölscher (1), Weigelt (8/2), Wettlaufer, Wiebringhaus (3), Wüstenfeld (2).

Tabelle: 2. Herren - Kreisliga

DJK TuS Ruhrtal - DJK Komet Dortmund 16:20 (9:5). Die DJK TuS Ruhrtal kassierte eine unnötige Niederlage zum Start. Die Wittener hatten im ersten Durchgang alles im Griff und glänzten vor allem mit guter Deckungsarbeit. Mit mehr Konsequenz im Abschluss wäre die 9:5-Führung zur Pause noch höher ausgefallen. Nach dem Seitenwechsel kam jedoch ein Bruch ins Spiel der Gastgeber. Der Aufsteiger aus Dortmund drehte die Partie und gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. TuS- Trainer Stephan Pade machte die fehlende Breite im Kader für die Pleite verantwortlich: „Es wird höchste Zeit, dass unser Kader – wie auch immer – aufgestockt wird.“

Ruhrtal: Agatz, Böker, Osthaus (5/4), Glass (2), Küper (3), Teeke (1), Dickamp (5), Gies, Andersen.

HSV Herbede II - VfL Gladbeck III 29:21 (15:12). HSV-Trainer Marko Weiß sah in einer gut sortierten Abwehr und im Tempospiel seiner Mannschaft den Schlüssel zum Erfolg. Herbede lag immer in Führung und ging mit einem 15:12-Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel konnten die Hausherren den Druck aufrecht erhalten und das Ergebnis in die Höhe schrauben. „Ich bin rundum zufrieden. Die Mannschaft hat alle Vorgaben super umgesetzt“, befand Weiß. Tim Bentler glänzte auf Linksaußen mit acht Treffern.

HSV: Gajowski; Bruchsteiner (5), Busch (4/1), Bentler (8), Vuk (2), Vohmann (2), Noth (1), Meuren, Hoffmann (1), Filla (1), S. Hein (2), Rosiak (3).

WAZ-Bericht von Marcel Kling