Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Handball

Montag, 03. Juli 2017

Bommern dominiert Auftakt der Stadtmeisterschaft

WAZ. Alle vier Titel des Wochenendes gewinnt der TuS Bommern. Die Verantwortlichen um Ronald Wedig ärgern sich über weitere kurzfristigen Absagen.

Das erste Wochenende der Handball-Stadtmeisterschaften gehörte eindeutig den Handballern des TuS Bommern. In vier Altersklassen stehen die neuen Stadtmeister bereits fest – vier Mal verließ ein Team des TuS Bommern als Sieger die Platte. Weniger zufrieden als die Handballspieler des TuS waren dagegen die Organisatoren des Wittener TV.

„Der ist ja schon alt“, stellte der Kapitän der Bommeraner F-Jugend mit Blick auf den Wanderpokal fest. Sein Blick fiel bei Siegerehrung auf die Plakette des Vorjahressiegers. Das dort statt des eigentlichen Sieger Wittener TV, der TuS Bommern eingraviert wurde, ist eine dieser Anekdoten, die am Rande einer Stadtmeisterschaft bestimmt noch lange erzählt werden wird. Über die Trophäe freuten sich die F-Jugendlichen trotzdem.

Darüber konnten Ronald Wedig und sein Team tatsächlich schmunzeln. Das am Samstagabend aber auch noch die Damen der DJK TuS Ruhrtal ihr Team zurückzogen, das sorgte bei Wedig für Unverständnis. „Wir haben alles geplant, die Spiele angesetzt und dann wird alles durcheinander geworfen“, so Wedig. Die Damen des HSV Herbede erklärte sich bereit, früher anzureisen, und so entstand zumindest kein Leerlauf auf dem Spielfeld.

Sportlich erwischte der TuS Bommern einen hervorragenden Start in die Turnierwoche. Schon am Freitagabend setzten sich die Herren der Altliga (Ü45) gegen den ETSV Witten mit 17:13 durch. Die Zuschauer in der Husemannhalle konnten noch einmal die Aktiven vergangener Tage bewundern.

Und der Siegeszug des TuS sollte am Wochenende weitergehen. Die F-Jugend blieb ungeschlagen und setzte sich vor dem Wittener TV durch. Die Plätze drei und vier gingen an die Reserveteams der Bommeraner.

Das auch die Alte-Herren-Spieler noch wissen, wie es geht, demonstrierten sie einmal mehr. Der Sieger: natürlich der TuS Bommern. Zwei Spiele – zwei Mal ging der TuS als Sieger vom Feld. Dem HSV Herbede als Tabellenzweiter und der HSG Annen-Rüdinghausen blieb nur die Rolle der Gratulanten. Ebenso war es bei den E-Jugendlichen. Auch hier setzte sich der TuS Bommern durch, Rang zwei ging an die HSG Annen-Rüdinghausen.

Und auch die Seniorenteams der Damen und Herren starteten bereits ins Turnier. Durch die Absage der Ruhrtaler war klar, dass sowohl der ETSV Witten, als auch der TuS Bommern ins Halbfinale einziehen würden. Es ging lediglich um den Gruppensieg. Durch einen 18:9-Erfolg sicherte sich den der ETSV Witten. In der Parallelgruppe setzten sich der HSV Herbede und die Zweitvertretung des ETSV durch und spielen am kommenden Sonntag um den Titel. Herbedes Trainer Uli Müller freute sich über den Auftritt seines Teams: „Wir haben am Samstag noch ein hartes Trainingslager absolviert. Ich bin sehr zufrieden.

Bei den Herren sind zwei Partien gespielt – die Favoriten behielten jeweils die Oberhand. So setzte sich der TuS Bommern mit 18:4 gegen die dritte Mannschaft aus Herbede durch, die Erste des HSV bezwang die zweite Mannschaft des TuS mit 19:11. „30 Minuten sind eine gewöhnungsbedürftige Spielzeit und wir mussten erst einmal unseren Rhythmus finden. Daran wollen wir auch in den nächsten Spielen arbeiten“, so Trainer Uli Schwartz.

Ronald Wedig zeigte sich letztlich trotz der Absagen zufrieden mit dem ersten Turnierwochenende und dankte seinen Helfern. „In der gesamten Woche haben wir Vereinsmitglieder im Einsatz“, sagte er und mahnte noch einmal: „Wir werden in der Fachschaft über die Absagen reden müssen.“ Erst einmal geht es aber sportlich weiter. Am Montagabend treffen steht das A-Jugend-Finale zwischen dem HSV Herbede und dem TuS Bommern an. Entweder die Serie des TuS reißt, oder aber es wandert der fünfte Pokal in die Vereinsvitrine.

WAZ-Bericht von Maximilian Lazar