Kontaktieren Sie uns

Bitte tragen Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein!
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse an!
Tragen Sie IhreTelefonnummer ein!
Geben Sie hier Ihre Nachricht ein!

Handball

Montag, 15. Mai 2017

Aufholjagd wird mit Remis belohnt

TuS Bommern - FC Schalke 04 22:22

WAZ. Beinahe wäre es der perfekte Abschluss einer insgesamt ordentlichen Saison für die Handballer des TuS Bommern geworden. Doch nach einer famosen Aufholjagd gegen den Tabellenzweiten FC Schalke 04 wollte das Siegtor in der Schlussphase einfach nicht mehr fallen. So sprang ein leistungsgerechtes 22:22 (9:14) heraus, mit dem beide Teams ganz gut leben konnten - für die „Königsblauen“ geht die Saison jetzt noch mit zwei Aufstiegsspielen weiter.

„Vizemeister, Vizemeister, hey, hey“, skandierten die Schalker nach dem Schlusspfiff und freuten sich über Rang zwei hinter Meister TuS Ferndorf II, der am Samstag den SV Westerholt mit 32:25 geschlagen hatte und damit schon als direkter Aufsteiger feststand. Jetzt ging es für S04 noch darum, Rang zwei vor Siegen und Senden abzusichern - dazu musste mindestens ein Remis her. Die Gäste waren von Beginn an hellwach, nutzten gleich zwei Bommeraner Patzer - 2:0 nach 70 Sekunden. Zwar glichen die Gastgeber kurz darauf aus, doch die Gelsenkirchener spielten in dieser ersten Hälfte deutlich zielstrebiger, erlaubten sich weitaus weniger Fehler. Als es nach rund 20 Minuten 6:10 hieß, verteilten sich die Bommeraner Treffer lediglich zu gleichen Teilen auf den emsigen Alexander Lindner und auf Fabian Jung. „Wir haben da zu viel liegen lassen, die Bälle teilweise völlig frei neben das Tor geworfen“, ärgerte sich TuS-Coach Thorsten Stephan über den 9:14-Pausenrückstand, der absolut in Ordnung ging.

„Die Kabinen-Ansprache war da leicht für mich. Die Jungs mussten ja nur diese Vielzahl an Fehlwürfen und schlechten Pässen abstellen“, so der Bommeraner Trainer. Zunächst blieb es aber bei dem deutlichen Rückstand, der bis zur 39. Minute sogar auf sechs Treffer anwuchs (12:18). Fabian Jung hatte einen Durchhänger, Tibor Sipos scheiterte von der Strafwurfmarke, und der sonst sichere Felix Groß vergab einen Gegenstoß.

Thorsten Stephan schickte dann Lukas Burbaum in den linken Rückraum, wirbelte das Team nicht weiter durcheinander. Nach und nach fingen sich die Wittener, während Schalke 04 kräftemäßig abzubauen schien, was auch Trainer Sebastian Hosenfelder später bestätigte. Binnen weniger Minuten war der TuS wieder dran, nach dem 17:20 (47.) warf Felix Groß drei Treffer in Serie - der Ausgleich.

Auch wenn es mehrfach die Chance dazu gab, das Führungstor wollte den Bommeranern am Sonntagvormittag einfach nicht gelingen. Zwei weitere Rückstände glichen Lukas Burbaum und Tibor Sipos (per Siebenmeter) zum 22:22 aus. In der hektischen Schlussphase scheiterte dann ausgerechnet Bastian Sonnenschein aussichtsreich am S04-Keeper - in seinem letzten Spiel für die Verbandsliga-Sieben wäre ein solches Erfolgserlebnis fraglos die Krönung gewesen. So blieb es aber bei der Punkteteilung, weil der überzeugende TuS-Schlussmann Clemens Uphues noch einmal gegen Schalkes starken Rechtsaußen Felix Busjan (sieben Tore) parierte.

TuS: Goldkuhle, Uphues; M. Jung, Galys (1), Mazur, Groß (4), Burbaum (4), Wichmann, F. Jung (4), Sonnenschein, Lindner (4), Blechschmidt (1), Sipos (4/4).

WAZ-Bericht von Oliver Schinkewitz

Tabelle 1. Herren: Verbandsliga